Blick auf den Chorraum

Einige weitere Informationen
sind in den beiden Innenansichten versteckt. Klicken Sie mit der Maus
einfach mal auf das Objekt,
das Sie interessiert...


Blick vom Chorraum auf Mittelschiff und Orgel
Um 1250
wohl zur Zeit der Erhebung Biedenkopfs zur Landgräflichen Stadt (nach 1232) wird die Johanneskirche nach dem Vorbild westfälischer Hallenkirchen errichtet.
Durch einen Konstruktionsfehler in den Gewölben des Seitenschiffs zeigt der Bau schon sehr früh Risse.
Um 1250
wird die älteste Glocke gegossen. Die anderen folgen 1440, 1485
Um 1400
werden "Notgottes-Kapelle" und Sakristei gebaut.
Der Turm erhält 4 Holzgiebel, die Rundbogenfenster und den hohen spitzen Turmhelm.
17. Jhd.
Die Kirche übersteht die Stadtbrände (1634/ 1717) und die Plünderung 1647.
1654
Erste Orgel von Heinrich Wagner aus Lich.
Um 1690
Einzug von Stützmauern an der Süd- u. Eingangsseite.
1860
Die Kirche wird geschlossen (Einsturzgefahr).
1886
Abriss der Kirche. Sakristei, Notgottes-Kapelle und der Turm bleiben erhalten.
1888
Grundsteinlegung für die neue Stadtkirche.
1891
Am 25.November wird sie eingeweiht.
1952
"Gefallenenglocke" und die "Vater- unser- Glocke" werden gegossen.
1958
und 1978 wird die Kirche renoviert.
1979
An Weihnachten wird die neue Orgel, gebaut von F. Weigle aus Leinfelden- Echterdingen zum ersten Mal gespielt.
1991
Festwoche "100 Jahre Stadtkirche"

Wenn Sie nähere Informationen zur Geschichte der Stadtkirche,ihrer Vorgängerin
(der Johanneskirche) oder der Hospitalkirche wünschen, klicken Sie bitte hier.